zur Startseite

Druckausgabe von https://privat.albicker.org
Iveco Daily 4x4, Hunde und multithematisches Blog

Linux-Befehle: Dateiliste

veröffentlicht am 16.04.2021 mit 361 Worten - Lesezeit: 2 Minute(n) in * LINUX *

Inhaltsverzeichnis

 

In einem älteren Beitrag ging es um den Speicherplatzverbrauch einzelner Verzeichnisse. Heute interessieren die Dateien, die sich in einzelnen Verzeichnissen “verstecken” …

Hierarchische Liste von Dateien auf einem Datenträger

Der Befehl ls (list)

ist ein Standard-Unix/Linux-Befehl, der verwendet wird, um die Informationen über den Verzeichnis- oder Datenträgerinhalt zu ermitteln.

ls [OPTION]… [DATEI]…

Der Befehl ls hat viele Parameteroptionen, mit denen die Ergebnisse in vielen Formaten abgerufen werden können. Der ls-Befehl zeigt die Dateien und Verzeichnisse auch rekursiv an.

Die für unsere Zwecke hier benötigten Optionen sind:

$ ls -1 -R --group-directories-first

Wie üblich findet man die weiteren zur Verfügung stehenden Optionen mit dem Befehl man ls.

Ein Beispiel

Als Startverzeichnis habe ich hier ~/Linux-Software/systemconfig gewählt.

{benutzername}@{rechnername}:~/Linux-Software/systemconfig$ ls -1 -R --group-directories-first
.:
debian
_etc_ImageMagick-6
41-nitrokey-eigene.rules
41-nitrokey_old.rules
41-nitrokey.rules
55-Argyll.rules
71-garmin.rules
modemmanager.pref

./debian:
preferences
sources_debian-sid.list
sources_debian-testing.list
sources.list
udisks2-mount.pkla

./_etc_ImageMagick-6:
policy.xml
{benutzername}@{rechnername}:~/Linux-Software/systemconfig$ 

Im ersten Block der Ausgabe erscheinen zuerst die Verzeichnisse (blau markiert), hier die beiden Unterverzeichnisse debian und _etc_ImageMagick-6. Dann folgen die Dateien, hier die in dieser Ebene liegenden .rules-Dateien sowie eine weitere Datei modemmanager.pref.

Im zweiten Block erscheinen alle Inhalte unterhalb des Unterverzeichnisses debian - das sind nur Dateien.

Im dritten Block erscheint analog dazu der Inhalt des Unterverzeichnisses _etc_ImageMagick-6 - hier nur eine einzelne Datei.

Umleiten der Ausgabe in eine Datei

Je höher in der Verzeichnisstruktur man kommt, desto mehr Verzeichnisse und Unterverzeichnisse werden ausgegeben. Irgendwann macht es dann Sinn, das Ganze nicht mehr am Terminal-Fenster zu betrachten, sondern in eine Datei auszugeben:

$ ls -1 -R --group-directories-first > dateiliste.txt

Unterschiedliche Stände lassen sich dann mit Programmen wie z. B. Meld übersichtlich vergleichen.

Anzahl der Dateien in einem Verzeichnis

Noch eine kleine Ergänzung zum Befehl ls: Die Option -1 liefert - wie oben gezeigt - einen Eintrag pro Zeile.

Wenn man diese Ausgabe jetzt als Eingabe in den Befehl wc (word count) mit der Option -l schickt, dann wird wc Zeilen zählen und als Ergebnis die Anzahl der Einträge im Verzeichnis liefern. In obigem Beispiel ~/Linux-Software/systemconfig wäre das:

$ ls -1 | wc -l
8

Also 8 Einträge (2 Verzeichnisse, 6 Einzeldateien).

 

weitere Artikel