zur Startseite

Druckausgabe von https://privat.albicker.org
Iveco Daily 4x4, Hunde und multithematisches Blog

Festplattennutzung: Speicherplatzfresser finden mit 'du'

veröffentlicht am 29.10.2020 mit 575 Worten - Lesezeit: 3 Minute(n) in * LINUX *

Inhaltsverzeichnis

 

Es wird Winter - in der dunklen und in unseren Breiten ungemütlich naßkalten Jahreszeit verbringe ich immer mal wieder Zeit mit dem Versuch, etwas Ordnung überall dort reinzubringen, wo sich im Rest des Jahres irgendwelche “Altlasten” ansammeln, sei es in der analogen, aber auch in der digitalen Welt. Um letztere soll es hier gehen:
Wo stecken die größten Speicherplatzfresser auf meiner Festplatte?

Der Befehl du

Der Linux-Befehl du (Disk Usage) ist ein Standard-Unix/Linux-Befehl, der verwendet wird, um die Informationen über die Plattenbelegung durch Dateien und Verzeichnisse auf einem Rechner zu ermitteln.

    $ du [Optionen] [Startverzeichnis]

Der Befehl du hat viele Parameteroptionen, mit denen die Ergebnisse in vielen Formaten abgerufen werden können. Der du-Befehl zeigt die Dateien und Verzeichnisgrößen auch rekursiv an.

Die für unsere Zwecke hier benötigten Optionen sind:

Beispiel:

    $ du -h --max-depth 1 /home/{benutzername}

Wie üblich findet man die weiteren zur Verfügung stehenden Optionen mit dem Befehl man du.

Die Ausgabe nachbearbeiten

Ausgabe umleiten mit | Pipe

Der Pipe-Operator (Pipe = Kurzform für Pipeline) leitet die Ausgabe eines Befehls direkt an einen anderen Befehl weiter (anstatt ins Terminal). Damit kann der zweite Befehl das Ergebnis bzw. die Ausgabe des ersten Befehls weiterverarbeiten. In der Praxis sieht das dann so aus:

    $ Befehl1 | Befehl2 

Die Ausgaben, die Befehl1 normalerweise ins Terminal schreiben würde, werden dort nicht sichtbar, sondern stattdessen direkt in Befehl2 “hineingefüttert”, der damit weiterarbeitet und dann sein Ergebnis ins Terminal schreibt.

Hier für unsere Zwecke ist dieser zweite Befehl …

Der Befehl sort

Der Sortierbefehl ist ein Befehlszeilenprogramm zum Sortieren von Zeilen einer Textdatei. Er unterstützt das Sortieren alphabetisch, in umgekehrter Reihenfolge, nach Nummer, nach Monat und kann auch Dubletten entfernen.

Der Befehl wird in dieser Art verwendet:

    $ sort [Optionen] [Datei]

Wird keine Datei angegeben, so wird die Standardeingabe des Terminals, in der Regel also die Tastatur, als Eingabe gelesen.
Wir machen das hier noch anders: Mittels Pipe | wird die Ausgabe von du als Eingabe in sort hineingeschickt, dessen Ausgabe erscheint dann wiederum im Terminal.

Die für unsere Zwecke hier benötigten Sortieroptionen sind:

    $ sort -h -r

Wie üblich findet man die weiteren zur Verfügung stehenden Optionen mit dem Befehl man sort.

Zusammenfassung

Mein “Befehl für die Praxis”, der mir den schnellsten und für meine Zwecke besten Überblick gibt, sieht also vollständig so aus:

    $ du -h --max-depth 1 /home/{benutzername} | sort -h -r

und liefert etwas in dieser Form:

11T	/home/{benutzername}
8,6T	/home/{benutzername}/NAS_Video
273G	/home/{benutzername}/NAS_Audio
134G	/home/{benutzername}/Videos
126G	/home/{benutzername}/Navigation
100G	/home/{benutzername}/Daten
78G	/home/{benutzername}/QMapShack
27G	/home/{benutzername}/Musik
19G	/home/{benutzername}/Downloads
1,1G	/home/{benutzername}/Audioarchiv
957M	/home/{benutzername}/bin
740M	/home/{benutzername}/Schreibtisch
571M	/home/{benutzername}/PDF
569M	/home/{benutzername}/Dokumente
351M	/home/{benutzername}/.mozilla
225M	/home/{benutzername}/Bilder
52K	/home/{benutzername}/Simulationen
36K	/home/{benutzername}/.avidemux6
20K	/home/{benutzername}/Karten
8,0K	/home/{benutzername}/.Scilab
(...)

So werden - ausgehend vom /home-Verzeichnis des aktiven Benutzers - erstmal alle Unterverzeichnisse der 1. Ebene mit ihrem jeweiligen Speicherplatzverbrauch gelistet - schön in absteigender Größe.

Und nun: Los geht’s mit dem “Ausmisten” … 😀

 

weitere Artikel