zur Startseite

Druckausgabe von https://privat.albicker.org
Iveco Daily 4x4, Hunde und multithematisches Blog - Bernhard Albicker

DVB-S: Satelliten-TV mit VLC unter Linux

veröffentlicht am 24.11.2016 mit 471 Worten - Lesezeit: 3 Minute(n)

In meinen bisherigen Linux-Installationen nutzte ich immer Kaffeine als Programm, um Satelliten-Programme (Astra, DVB-S) zu empfangen und auch aufzunehmen. Das ist etwas unschön, weil Kaffeine als Programm für den KDE-Desktop (und das einzige, das ich aus dieser Umgebung nutze) eine Menge von KDE-spezifischen Programmbibliotheken als Ballast mit “einschleppt” und so wollte ich im Rahmen der Neuinstallation, die ich gerade durchführe, sehen, ob es da nicht Alternativen gibt.

Schrittweise Einrichtung

Hardware testen

Zunächst muß einmal festgestellt werden, ob die vorhandene Tuner-Karte vom System erkannt wird. In meinem Fall habe ich die (interne) PCI-Karte mittels

root@Media-PC:~# lspci

aufgespürt:

04:00.0 Multimedia controller: Philips Semiconductors SAA7146 (rev 01)

Für externe Geräte hilft ggf. lsusb weiter.

Suchlauf durchführen

Für das Erstellen einer Kanal-Liste verwende ich w_scan, das ist ein Kommando-Zeilen-Programm.

~$ w_scan -fs -s S19E2 -c DE -X -E 0 -R 1 -O 1 > ~/channels.conf

führt einen Scan der Satellitenkanäle durch und schreibt die von vielen Medienplayern genutzte Datei channels.conf, in der die gefundenen Kanäle als Senderliste gespeichert werden. Da ich im Weiteren aber VLC nutzen möchte, schreibe ich die Datei im (als ‘experimentell’ gekennzeichnete) Datei channels.xspf mit dem leicht modifizierten Befehl

~$ w_scan -fs -s S19E2 -c DE -L -E 0 -R 1 -O 1 > ~/channels.xspf

Die Option -E 0 am Ende des Befehls schließt die für mich uninteressanten verschlüsselten Kanäle aus, -R 1 und -O 1 schließen ausdrücklich Radiokanäle und “sonstige Dienste” ein.
w_scan antwortet zunächst mit den “Untersuchungsergebnissen” seines Hardware-Checks:

w_scan -fs -s S19E2 -c DE -L -E 0 -R 1 -O 1 
w_scan version 20161022 (compiled for DVB API 5.10)
using settings for 19.2 east Astra 1KR/1L/1N/1M
scan type SATELLITE, channellist 68
output format czap/tzap/szap/xine
output charset 'UTF-8', use -C <charset> to override
Info: using DVB adapter auto detection.
    /dev/dvb/adapter0/frontend0 -> SATELLITE "STV090x Multistandard": very good :-))

Using SATELLITE frontend (adapter /dev/dvb/adapter0/frontend0)
-_-_-_-_ Getting frontend capabilities-_-_-_-_ 
Using DVB API 5.10
frontend 'STV090x Multistandard' supports
INVERSION_AUTO
DVB-S
DVB-S2
FREQ (0.95GHz ... 2.15GHz)
SRATE (1.000MSym/s ... 45.000MSym/s)
using LNB "UNIVERSAL"

und führt dann den eigentlichen Suchlauf durch, den es dann mit der benötigten Zeit und der Summe der gefundenen Kanäle abschließt:

(time: 25:27.251) dumping lists (726 services)
..
Done, scan time: 25:27.251

Fernseh-Empfang mit VLC

Der VLC-Player wird gestartet und die Datei channels.conf oder channels.xspf mittels [Medien] - [Datei öffnen ...] geladen. Die Wiedergabeliste zeigt nun die verfügbaren Kanäle an, die per Doppelklick angewählt werden können:

Kanalliste im VLC-Player

Dann wird geprüft, ob der VLC-Player auf den Tuner zugreift:

Hardware-Check im VLC

w_scan hatte den Tuner in adapter0 gemeldet, und dort ist er auch im VLC-Player zu finden:

Anzeige des Tuners im VLC-Player

Aufnahmen mit dem VLC-Player

Zunächst muß der Aufnahmebutton aktiviert werden, indem die Werkzeugleiste erweitert wird:

Aktivierung u. a. des Aufnahmebuttons im VLC-Player

Aktivierung u. a. des Aufnahmebuttons im VLC-Player

Außerdem muß ein Aufnahmeverzeichnis angegeben werden, in dem die aufgenommenen Sendungen gespeichert werden. Dies wird in den Einstellungen [Strg] + [P] vorgenommen in der Rubrik Eingang/Codecs:

Festlegung des Aufnahmeverzeichnisses im VLC-Player

Somit ist alles erledigt und es kann losgehen …

VLC-Player im Fernsehbetrieb