zur Startseite

Druckausgabe von https://privat.albicker.org
Iveco Daily 4x4, Hunde und multithematisches Blog

Netzwerkgeschwindigkeit zwischen Linux-Rechnern messen mit iperf

veröffentlicht am 24.12.2019 mit 494 Worten - Lesezeit: 3 Minute(n) in * LINUX *

Irgendwann um die Jahrtausendwende werden die ersten Netzwerk-Kabel und ein einfacher Switch gekauft, um zwischen zwei Rechnern Daten hin- und herschieben zu können. Das Netzwerk wird immer mal wieder erweitert, ein Router kommt dazu, dann wird die Vernetzung der Wohnung neu geplant, DSL und eine Fritz!Box kommen dazu.

Die Kabel - das ist ein Sammelsurium unterschiedlichster Standards. Das Übertragen von Daten zwischen Rechnern ist immer noch ein Thema - in großem Umfang. Denn aus verschiedensten Gründen hab ich meine Daten lieber lokal auf den Rechnern als irgendwo im Wolkenkuckucksheim, genannt Cloud. Und so ‘ne Million Files oder 1TB Datenvolumen mal eben zwischen zwei Rechnern abzugleichen …

Wie schnell ist mein Netzwerk eigentlich?

Benötigt werden zwei Rechner (hier mit Debian-basierten Betriebssystemen), auf einem wird ein Server gestartet, der andere ist der messende Client.

Dazu wird auf beiden Rechnern das Paket iperf installiert:

(sudo) apt install iperf

Nun wird auf dem einen Rechner der Server gestartet:

(sudo) iperf -s

Auf dem anderen Rechner startet der Client die Messung mit

(sudo) iperf -c 192.168.xxx.xxx

indem er über die IP-Adresse den anderen Rechner (den mit dem laufenden Server) anspricht Mit dieser einfachen Anfrage kommt dann als Antwort:

------------------------------------------------------------
Client connecting to 192.168.xxx.xxx, TCP port 5001
TCP window size:  706 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[  3] local 192.168.xxx.yyy port 45504 connected with 192.168.xxx.xxx port 5001
[ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
[  3]  0.0-10.0 sec  1.04 GBytes   892 Mbits/sec    

Etwas ausführlichere Ergebnisse liefert z. B.

(sudo) iperf -c 192.168.xxx.xxx  -e -i 1
------------------------------------------------------------
Client connecting to 192.168.xxx.xxx, TCP port 5001 with pid 38594
Write buffer size:  128 KByte
TCP window size:  808 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[  3] local 192.168.xxx.yyy port 46022 connected with 192.168.xxx.xxx port 5001 (ct=0.55 ms)
[ ID] Interval            Transfer    Bandwidth       Write/Err  Rtry     Cwnd/RTT        NetPwr
[  3] 0.0000-1.0000 sec   108 MBytes   905 Mbits/sec  863/0          0      134K/906 us  124851.14
[  3] 1.0000-2.0000 sec   108 MBytes   906 Mbits/sec  864/0          0      364K/1981 us  57166.18
[  3] 2.0000-3.0000 sec   107 MBytes   898 Mbits/sec  856/0          0     1080K/5568 us  20150.44
[  3] 3.0000-4.0000 sec   108 MBytes   907 Mbits/sec  865/0          0     1080K/4000 us  28344.32
[  3] 4.0000-5.0000 sec   108 MBytes   906 Mbits/sec  864/0          0     1080K/1863 us  60787.01
[  3] 5.0000-6.0000 sec   109 MBytes   918 Mbits/sec  875/0          0     1080K/7708 us  14879.09
[  3] 6.0000-7.0000 sec   107 MBytes   894 Mbits/sec  853/0          0     1080K/5328 us  20984.31
[  3] 7.0000-8.0000 sec   107 MBytes   895 Mbits/sec  854/0          0     1080K/2642 us  42367.71
[  3] 8.0000-9.0000 sec   111 MBytes   929 Mbits/sec  886/0          0     1080K/1084 us  107130.80
[  3] 9.0000-10.0000 sec   108 MBytes   906 Mbits/sec  864/0          0     1080K/2059 us  55000.59
[  3] 0.0000-10.0091 sec  1.06 GBytes   906 Mbits/sec  8644/0          0       -1K/3313 us  34167.16

Anm: je nach System gibt man die Befehle wahlweise im Root-Terminal ein (ohne sudo) oder mit dem vorgeschalteten Kommando sudo im Terminal des Benutzers.

Beispiele zu weiteren Abfragen und die Parameter selbst findet man wie immer in den manpages zum Paket:

man iperf

Zusammengefaßt kann ich mit dem alternden Netzwerk jedenfalls vorerst zufrieden sein … (auf einigen Komponenten steht 1Gbit/s drauf).

 

weitere Artikel