zur Startseite

Druckausgabe von https://privat.albicker.org
Iveco Daily 4x4, Hunde und multithematisches Blog - Bernhard Albicker

Gastartikel: Daily 4x4 Ladeluftkühler Nachrüstung - Basis Iveco Turbo Daily 4x4

Geschrieben von: juergenr

Einleitung

zwecks Leistungssteigerung habe ich bei unserem 96er Daily 4x4 einen Ladeluftkühler nachgerüstet. Der Serienmotor 8140.23.38 hat 76KW (103PS) und 240Nm bei 1900U/min, nach dem Umbau mit Ladeluftkühler und neuer Einspritzpumpe 90KW (122PS) und 285Nm bei 1800U/min, entspricht dann also dem 8140.43.37

Für diejenigen die das interessiert dokumentiere ich mal den Umbau.

Montage des Ladeluftkühler

Zur Montage des Ladeluftkühler (z.B.vom 35-12 ET 93822683) muss die Frontmaske abgebaut weden, 2 Schrauben, 2 Muttern, Stecker der Beleuchtung und der Haubenzug, das wars.

Der Ladeluftkühler wird vor dem Wasserkühler montiert. Oben liegen die Halter des Ladeluftkühler auf dem org. Kühler auf und können dort verschraubt werden.

Unten habe ich 2 Haltewinkel angefertigt, die können dann in vorhandenen Befestigungspunkten am Kühler verschraubt werden.

Fertig.

Nachtrag: um den Ladeluftkühler oben am Wasserkühler vernünftig verschrauben zu können, habe ich die Bohrungen der Blechschrauben von der Blechtraverse aufgebohrt und M6 Gewindebuchsen (Time-Sert) eingesetzt.

spezielles Gewinde schneiden

Buchse einschrauben

fertig

Modifikation Turbolader

Der vorhandene Turbolader kann praktischerweise weiter verwendet werden, muss allerding umgebaut werden. Das Verdichtergehäuse (VG) muss so gedreht werden, dass der Ausgang schräg nach oben steht, um dort den Ladeluftschlauch zum Eingang des Ladeluftkühler anschließen zu können.Dazu muss der T-Lader ausgebaut werden. Schelle zum Hosenrohr entfernen, 4 Muttern am T-Laderflansch zum Krümmer, Ölvor- und Rücklaufleitungen abschrauben.

Die Druckdose zur Steuerung des Wastegates muss abgenommen werden.

Das Verdichtergehäuse (Leichtmetall) ist mit einem grossen Seegerring gesichert und mit einem grossen O-Ring abgedichtet.

Die richtige Stellung des Verdichtergehäuses zum Lader wird durch einen kleinen Stift im VG gewährleistet.

hier sieht man links die kl. Bohrung für den Stift im Gegenstück des VG

Um das VG um ca 200° verdreht montieren zu können, muss die Bohrung für den Stift im Gegestück des VG`s neu gebohrt werden (2mm). Dabei ist darauf zu achten, dass die neue Stellung des VG so gewählt wird, dass die Regelstange der Druckdose, die ebenfalls neu positioniert werden muss, in einer Flucht mit der Aufnahme am Wastegate liegt. Für die Druckdose müssen zwei M8er Gewinde in den bisher nicht verwendeten Angüssen am VG geschnitten werden.

Nun kann das VG in der neuen Position wieder montiert und die Druckdose verschraubt und angeschlossen werden. Fertig zum Einbau.

Einspritzpumpe

Einbau der neuen bzw. von Bosch überholten Einspritzpumpe

Will man die Einspritzpumpe ausbauen, merkt man schnell, dass irgendwie überall etwas im Weg ist - Schläuche, Züge, Kabel etc. Außerdem ist die untere Mutter der Einspritzpumpe nicht zu sehen und nur mit einer gerochenen Hand zu tasten. Ich habe mir zum Ausbauen ein Werkzeug gebaut und zum Einbau den originalen Schlüssel geliehen - unten im Bild zu sehen > IVECO 99352114

Nach dem Ausbau der Einspritzpumpe hatte ich die Vakuumpumpe (VP) ausgebaut, damit kam man zwar etwas besser an die untere Mutter der Einspritzpumpe und beim Einbau war mehr Platz, aaaber der Einbau der VP mit montierter Einspritzpumpe ist eher grausig. Hat man von Anfang an der richtigen Schlüssel für die untere Mutter, geht es ohne die VP auszubauen. Allerdings ist das Ansetzen der unteren Mutter dann auch nicht lustig !

Die Einspritzpumpe kann durch einen breiteren Zahn des fein gezahnten Antriebrads nur in einer Position montiert werden. Nach der Montage muss der Einspritzzeitpunkt mit einer Messuhr richtig eingestellt werden. Dazu muss der 1te Zyl. in Zündungs-OT stehen. Gemessen wird vorgegebene Hub des Verteilerkolbens bei OT. Dazu wird die Verschlußschraube aus der Einspritzpumpe herrausgeschraubt und der Adapter mit Messuhr eingeschraubt.

Die Messuhr sollte dabei ca. 3mm Vorspannung haben. Dann wird der Motor gegen den Uhrzeiger soweit zurückgedreht, bis der Messuhrzeiger stehen bleibt. Die Messuhr wird jetzt auf NULL gestellt. Nun wird der Motor wieder im Uhrzeigersinn bis OT gedreht und das Schwungrad durch die 8mm Bohrung rechts am Getriebe abgesteckt/blockiert. Die Messuhr muss jetzt den lt. Handbuch vorgegebenen Wert anzeigen, hier 1,2mm. Stimmt es nicht, wird die Einspritzpumpe in den Langlöchern verdreht bis der Wert stimmt. Die Einspritzpumpe nun festschrauben und die Einstellung durch Zurück- und wieder Vorwärtsdrehen des Motors bis OT prüfen.

Zusammenbau

Neue Ladeluftschläuche bekommen und eingebaut, passt alles ohne Probleme.

hier der lange rote Schlauch vom T-Lader zum Ladeluftkühler

und der kurze schwarze Schlauch vom Ladeluftkühler zum Saugrohrbogen

Den Leistungszuwachs merkt man ab ca. 2000U/min deutlich, eine Verstärkung der Fahrersitzlehne muss ich jedoch, bei unserem > 4,2to Daily, nicht nachrüsten.


zuletzt geändert am: 05.09.2010