zur Startseite

Druckausgabe von https://privat.albicker.org
Iveco Daily 4x4, Hunde und multithematisches Blog - Bernhard Albicker

Umbereifung auf 17,5 Zoll - Basisfahrzeug Iveco Turbo Daily 4x4

Inhalt:

Grundgedanke

Die am besten für härtesten Geländeeinsatz geeignete Bereifung gibt es sicherlich in der Dimension 9.00R16, dem steht jedoch entgegen: ein relativ hoher Umrüstaufwand am Fahrzeug, teure Reifen, bedingt alltagstauglich, keine wintertaugliche Bereifung verfügbar.

Eine 17.5”-Lösung ist für diejenigen gedacht, die ihr Fahrzeug mehrheitlich auf (europäischen) Straßen bewegen (Urlaubsreisen in typische 4x4-Länder sind aus dem deutschsprachigen Europa praktisch immer mit - in Relation zu echten Off-Road-Strecken - sehr langen Anfahrtswegen verbunden), dort Wert auf einen gewissen Fahrkomfort legen, die Anpassungen am Fahrzeug in Grenzen halten wollen (die Größe 10R17.5 entspricht i. W. der Größe 8.25R16, die Größe 235/75R17.5 ist maßgleich mit der Serienbereifung 7.50R16 - jeweils in Bezug auf Durchmesser bzw. Abrollumfang, bei gleichzeitig breiterer Lauffläche und besserer Kurvenstabilität) und nicht monatelange (wie derzeit bei 8.25R16) Lieferzeiten in Kauf nehmen wollen.
In der Größe 10R17.5 sind auch echte Off-Road-Reifen verfügbar.

>>> Seitenanfang

Ziel

Resultat der vorhergehenden Seite: Ziel für eine brauchbare und zukunftssichere Lösung kann nur eine 6.75 x 17.5” Felge sein mit Bereifungen 245/75R17.5 (Ausweichgröße 235/75R17.5, und damit sind wir wieder beim Iveco-Ansatz von vor 1997…) oder die größere, aber auch seltenere Bereifung 10R17.5

Es ergeben sich folgende Felgenanforderungen:

(Felgenbezeichnung: 17.5 x 6.75 - 6 - IS100 M18)

>>> Seitenanfang

Die Felge

>>> Seitenanfang

Die Bereifung

Eine kleine Übersicht der gegenwärtig (Jan. 2004) am Markt verfügbaren Reifen, die für das Vorhaben geeignet erscheinen, sortiert nach Größe und Tragfähigkeit:

Profilbild ) Typbezeichnung verfügb. Größe Last-/Geschw.-
Index
Eignung
Bridgestone
M840
10R17.5 143141 J Straße und Gelände, alle Rad-Positionen, höchst widerstandsfähig gegen Schnitte und Risse
Bridgestone
VSX
10R17.5 134132 L Straße und Gelände, alle Rad-Positionen, für 4x4 entwickelt, M+S-Kennzeichnung
Michelin
XZT
10R17.5 134132 L weniger schnittfest als XZY, jedoch mit gleichen Aufbau, etwas weichere, nicht so zähe Gummimischung, mit M+S Kennzeichnung, guter Allroundreifen
Michelin
XZY
10R17.5
9.5R17.5
134132 K
129127 L
Straße und Gelände, hohe Kilometerleistung, hohe Schnittfestigkeit, 10R17.5 in Europa offiziell nicht mehr im Programm
Michelin
XDE1
235/75R17.5
245/70R17.5
132130 M
136134 M
Nahverkehr, gut als Pistenreifen geeignet, bessere Traktion als XZE1
Michelin
XZE1
235/75R17.5
245/70R17.5
132130 M
136134 M
Verteilerverkehr, robust, hohe km-Leistung, bessere Eignung auf Lenkachse als XDE1

) mit freundlicher Genehmigung des jeweiligen Herstellers

Die Continental AG rät vom Einsatz ihrer - größenmäßig in Frage kommenden - Produkte LDR, LDW und LDR1 abseits der Straße ab.
Ferner können Produkte der Firmen Continental, Semperit und Barum hier aus urheberrechtlichen Gründen nicht aufgeführt werden.
Die Firmen Fulda, Goodyear und Dunlop sind nicht in der Lage, Einsatzempfehlungen aufgrund der Parameter Reifendimension, Achslast, Gesamtgewicht, Höchstgeschwindigkeit und exakter Felgenbezeichnung zu geben.

Auf Basis der für den Turbo Daily relevanten Achslasten ergibt sich folgender
Vergleich 10 R 17.5 XZY TL 134 K zu 23575 R 17.5 XDE1 TL 132 M

Achslast/kg 10 R 17.5 XZY 23575 R 17.5 XDE1
Luftdruck/bar (linear gerechnet.)
1800 2,7 2,9
2000 3,1 3,3
2300 3,7 3,9
2500 4,1 4,3
Aufstandsfläche bei Achslast Durch die Druckangleichung bleibt die Aufstandsfläche identisch.
1800 342 cm² 331 cm²
2000 342 cm² 331 cm²
2300 342 cm² 331 cm²
2500 342 cm² 331 cm²
Laufflächenbreite 170 mm 194 mm

Quelle: Michelin. Die Werte beziehen sich auf Straßeneinsatz.

>>> Seitenanfang

Die Zulassung

Einzelabnahme der Felge

Zur Erlangung einer ABE sind die Vorlage umfangreicher Gutachten und Ergebnisse von Tests (z. B. Rollenprüfstand, Umlaufbiegeversuch und zweiaxialer Räderprüfstand) erforderlich, um die ausreichende Sicherheit des Bauteiles Rad über die Serienproduktion nachzuweisen.
Bei Einzelanfertigung steht dieser Prüfaufwand in keinem Verhältnis zu den Gesamtkosten, mithin ist trotzdem die Festigkeit des Rades bzgl. Tragfähigkeit und Geschwindigkeit nachzuweisen. Dies fällt natürlich umso leichter, je näher die verwendeten Bauteile evtl. Großserienteilen ähneln bzw. diese sogar übernommen werden können. Der Nachweis wird vom Hersteller in Form eines Gutachtens geführt.

In jedem Fall sollte die Anerkennung durch den TÜV vor der Beschaffung der Räder sichergestellt werden.

Änderung der Rad-Reifen-Kombination

Argumentationshilfe mit Freigabedokumenten für 235/75R17.5 (pdf, 140kB) sowie 10R17.5 (pdf, 290kB)

Themen der Abnahmeprüfung

Durchführung der Prüfung

Meldung an die Zulassungsbehörde

Die Änderung der Fahrzeugpapiere ist nicht sofort vorgeschrieben, sondern erst bei der nächsten Befassung mit der Zulassungsstelle


zuletzt geändert am: 01.08.2005