zur Startseite

Druckausgabe von https://privat.albicker.org
Iveco Daily 4x4, Hunde und multithematisches Blog

Homepage überarbeitet

veröffentlicht am 29.01.2017 mit 898 Worten - Lesezeit: 5 Minute(n)

Ein paar Dinge kommen zusammen:

  1. es ist Winter
  2. das Blog läuft jetzt über ein Jahr ohne Probleme
  3. Google hat vor längerer Zeit gemault, meine Homepage sei nicht “mobiltauglich”
  4. je größer/umfangreicher ein Internet-Auftritt wird, desto schwerer ist er manuell “zu bändigen”
  5. ich muß andere Internetauftritte ebenfalls überarbeiten

und so habe ich mich entschlossen, diese Homepage als “Testobjekt” zu nutzen und nicht nur das Blog, sondern komplett auf Hugo umzustellen.

Das Konzept

Wie es bisher war

Nun, das Schreiben der Seiten oder Beiträge nimmt mir auch keine noch so tolle Technik ab. Nur ist es so, daß es damit nicht getan ist.

Bisher habe ich (bis vor 3 Jahren) einen uralten HTML-Editor genutzt, der 1999 von Uli Meybohm als Freeware (für Windows) zur Verfügung gestellt wurde. Das Programm überdauerte alle Betriebssystem-Wechsel von Windows 1998 über 2000 nach XP, und auch in Windows 7 ließ sich das Teil noch (mit leichten Abstrichen) benutzen.

Was mich nach einer Alternative umschauen ließ, war aber die sich weiter entwickelnde “Umwelt” des Webs in Form neuerer Standards wie XHTML oder in letzter Zeit HTML5, und da war bei dem alten Editor dann doch zuviel händische Nacharbeit nötig.

Als Alternative hab ich dann Bluefish entdeckt, ein Programm, das

Eigentlich hätte ich also meine Arbeitsweise nicht ändern brauchen, denn mit dem neuen Programm … aber …

Was könnte besser sein?

Eine neue Seite erstellen - und dann an -zig Stellen die Links anpassen - das ist “Sträflingsarbeit”.

Je umfangreicher der Wartungsaufwand wird, desto weniger Lust hat man, tatsächlich neue Inhalte zu erstellen.

Als Lösung werden überall Content Management Systeme wie Wordpress etc. genannt. Dabei handelt es sich um Systeme, die auf einem Server laufen und dem Autor versprechen, die “Sträflingsarbeit” abzunehmen, man kann über ein Browserfenster die Artikel eintippen und den Rest übernimmt die Software. Man spricht von dynamischen Webseiten.

Aber auch hier gilt der obige Merksatz:
Denn eigentlich wird nur eine “Sträflingsarbeit” durch eine andere ersetzt, und die heißt: Systempflege. Es müssen regelmäßig

Nachdem ich auf bilddateien.de mit so einem System Erfahrungen sammeln konnte, habe ich mich vor einem Jahr für den Auftritt hier zu einem Test eines statischen Webseiten-Generators entschlossen, die Wahl fiel auf Hugo.

Die Lösung

Ich nenne das eine statische dynamische Webseite.
Was wie ein Widerspruch in sich klingt, ist aber für mich die Lösung der obigen Probleme:

Die Vorgehensweise

  1. ich erstelle die Inhalte als “formatierte Textdokumente” in Markdown. Das ist schnell zu erlernen und ergibt leicht zu lesende übersichtliche Dokumente, und wer dazu noch eine Unterstützung durch eine Software nutzen will, der greift zu einem der verfügbaren Editoren wie z. B. uText oder CuteMarkEd und hat dann gleich noch eine Live-Vorschau, wie das Dokument am Ende aussehen kann (das genaue Aussehen bestimmen die individuellen Formatierungs-Vorgaben der Webseite, Stichwort: CSS).
    uText screenshot
    Das ist aber eigentlich nicht nötig, denn das kann Hugo im Servermode auch.
  2. Es sind ein paar Seitenvorlagen nötig, die das Aussehen der späteren Webseite bestimmen, wie das bei den CMS-Systemen wie Wordpress auch der Fall ist, Themes genannt.
  3. Dann wird auf dem heimischen Rechner die Software (hier: Hugo) gestartet und erstellt (das ist der dynamische Vorgang) aus den Textfiles und den Vorlagen die fertige Webseite mit allen Links zwischen den Seiten etc., die dann in einem eigenen Verzeichnis abgelegt wird.
  4. diese jetzt statischen Files werden auf einen beliebigen Webserver kopiert und sind jetzt abrufbar, und das schnell (der Webserver braucht nichts mehr zusammenbauen) und sicher (der Webserver ist mangels CMS-Software und Datenbank deutlich weniger angreifbar).

Das Ergebnis

Und jetzt?

Ich glaube, das Ganze hat nach ein paar Tagen Arbeit eine Form, die ich “auf die Menschheit loslassen” kann.

An der einen oder anderen Stelle mag es vielleicht noch etwas haken, dann bitte ich um Nachsicht. Mir ist auch klar, daß die “Inhaltsverzeichnis”-Seiten nicht sehr schön aussehen - vllt. fällt mir hier noch etwas ein - das ist dann relativ einfach: Vorlage austauschen und fertig … :) .

Derzeit denke ich noch über Verbesserungen nach wie z. B. eine integrierte Suchfunktion - kommt Zeit, kommt Lösung.

Wichtig war mir, daß

In diesem Sinne wünsche ich weiter viel Spaß mit der Seite, möge jeder das finden, was ihm weiterhilft.