zur Startseite

Druckausgabe von https://privat.albicker.org
Iveco Daily 4x4, Hunde und multithematisches Blog - Bernhard Albicker

Umstellung auf Linux - was hilft bei der Entscheidung?

veröffentlicht am 16.06.2014 mit 514 Worten - Lesezeit: 3 Minute(n)

Bevor es wirklich losgeht mit der Umstellung …

… kann man schon im vertrauten Betriebssystem - meist Windows - ein Gefühl dafür bekommen, ob der Umstieg sinnvoll und erfolgversprechend ist:

Software

Vorweg: die “Mainstream-Programme” wie Microsoft Office, Outlook, Adobe Photoshop oder Adobe Lightroom sind nur für Windows und ggf. noch für Apple’s Mac OS verfügbar. Das ist aber nicht wirklich schlimm, für viele Anwendungen sind freie Alternativen vorhanden. Und in ganz vielen Fällen sind diese Alternativen nicht nur auf einem Betriebssystem lauffähig, sondern es gibt Versionen Linux, Mac OS und auch Windows.

Opensource-CD.de - Die Opensource-CD für WindowsEine Zusammenstellung solcher Programme für alle, die sich einfach mal “quer durch die Open-Source-Welt” probieren wollen, liefert die Webseite http://www.opensource-dvd.de/, dort läßt sich eine komplette Sammlung von - kleinen und größeren - Programmen als DVD-Image herunterladen. Alternativ kann man auf der Seite selbst stöbern, in der Infobox zu den jeweiligen Programmen findet sich auch ein Link zur Homepage des Programmierer(Teams), wo man sich noch mehr Infos einholen kann.

Aber auch die Suchmaschine der Wahl kann weiterhelfen: Mit der Suchwortkombination “Aufgabenplaner open source” beispielsweise wird man sehr leicht ein kleines Programm namens Taskcoach finden, das als Open-Source-Programm ebenfalls in Varianten für die drei verbreitetsten Betriebssystemen erhältlich ist, “Buchhaltung open source” liefert Programme wie Gnucash oder YABS … man ergänze also einfach die Suche nach Programmen für die vorgesehene Aufgabe um die Suchworte “open source”.

Wer so über eine längere Zeit auf die Arbeit mit freien Programmen umsteigt, braucht sich später bei einem eventuellen Wechsel des Betriebssystems keine Gedanken mehr machen, ob - von der Software-Seite her - auch alle Aufgaben weiterhin zu erledigen sind.

Hardware

Auch heute (2014) noch schweigen sich die meisten Hersteller von Hardware zur Linux-Tauglichkeit Ihrer Produkte aus. Dann bleibt nur eine Internet-Recherche, um ein Gefühl für evtl. Probleme und Lösungsmöglichkeiten zu bekommen.

Wer sich jedoch mit dem Gedanken trägt, seinem derzeitigen Betriebssystem irgendwann mal den Rücken zu kehren, der sollte sofort bei der Neuanschaffung teurer Hardware den Aspekt der späteren Weiterverwendung bedenken und nicht nur stur das erstbeste “Schnäppchen” greifen. Auch im PC-Bereich gilt die alte Weisheit: “wer billig kauft, kauft zweimal!” (Anmerkung: “billig” ist nicht gleich “preiswert”).

Zusammenfassung

Zu den Überlegungen, ob Linux “einen Versuch wert” ist, können vielleicht auch die beiden folgenden Artikel hilfreich sein:

Eine Welt für sich Linux und Windows – ähnlich und doch verschieden, von Hans-Georg Eßer

Aus: EasyLinux 01/2014:

06.01.2014 Vor den ersten Experimenten mit Linux hilft ein Überblick, in welchen Bereichen sich Linux und Windows unterscheiden – und wo die Unterschiede eher unbedeutend sind. Wir sprechen die wichtigsten Punkte an.

oder auch der folgende, etwas ältere Text: Linux != Windows

Linux <=> Windows ist wie Motorräder <=> Autos: Beides sind Fahrzeuge, die Sie über Straßen von A nach B bringen. Aber sie haben unterschiedliche Formen, unterschiedliche Größen, besitzen andere Steuerelemente und sie funktionieren auf völlig verschiedene Weisen. Man kann sie nicht beliebig austauschen. Beide sind für gewisse Dinge besser geeignet und für andere weniger gut. Sie sollten das Zweckmäßigere wählen und nicht einfach irgendeines und von diesem erwarten, dass es alles machen kann, was das andere könnte.