zur Startseite

Technik-Seiten 1 - Basisfahrzeug Iveco Turbo Daily 4x4

Inhalt:

Auf dieser Seite sind weitere Informationen zur Technik des Iveco Turbo Daily 4x4 zusammengetragen.

Datenblätter der Modellreihe 40-10 4x4 (Bj. 1990-1996/Update 1996-2000)

(sind vielleicht für den einen oder anderen Gebraucht-Fahrzeug-Interessenten hilfreich)

  1. Fahrgestell 40-10W, Ergänzung Doppelkabine
  2. Kastenwagen 40-10WV
  3. Bus 40-10WC
  4. Windlauf 40-10WS

Ab Mitte 1996 wurde der 2.5l-Motor durch die 2.8l-Version abgelöst, äußerlich zu erkennen sind diese Fahrzeuge durch einen geänderten Kühlergrill.

Für die Zulassung nützlich sein könnte das “Datenblatt als Arbeitsgrundlage zur Erstellung von Fahrzeugbriefen

Zu den Motoreinstellwerten gibt’s ebenfalls einen Auszug aus einem Handbuch

Für den Daily I (bis 1989) gab’s von Iveco - Product Advertising and Promotion eine Broschüre “Fahrtips für den 4x4 Turbo-Daily”, 30 Seiten, Ausgabe 07/1988 (pdf; 3,4MB)

Gelegentlich wird nach Unterlagen zur Anhängekupplung gefragt: Zulassungsdokumente

>>> Seitenanfang

Beschreibung der Allradtechnik

In kurzen Stichworten:

  1. Verteilergetriebe ohne Differential, d. h. permanent gesperrt.
  2. 4 Schaltstufen: 2Rad 1:1, 4Rad 1:1, F(reilauf), 4Rad 1:2,7
  3. Schaltung rein mechanisch (Verteilergetriebe sitzt unter dem Fahrerhaus und ist über Gestänge bedient)
  4. angetrieben ist standardmäßig die hintere Achse, die vordere wird zugeschaltet.
  5. vordere Radnaben sind manuelle mechanische Freilaufnaben
  6. Während der Fahrt kann von 2Rad 1:1 nach 4Rad 1:1 umgeschaltet werden, wenn annähernd gleiche Drehzahlen gegeben sind, d. h. z. B. nicht bei durchdrehenden Rädern, am besten bei mäßigen Geschwindigkeiten. Grund: das Verteilergetriebe ist nicht synchonisiert.
  7. Untersetzung (4Rad 1:2,7) ist nur im Stand schaltbar.
  8. Iveco empfiehlt eine max. Geschwindigkeit von 35 km/h im Allradantrieb (Warnlampe)
  9. 100% mechanische Differentialsperre hinten serienmäßig.
  10. 100% elektromechanische Differentialsperre vorn Sonderaustattung, hält nur solange man den entspr. Knopf am Armaturenbrett drückt.

>>> Seitenanfang

Differentialsperren

Sowohl bei der vorderen wie bei der hinteren Differentialsperre des Daily wird bei Betätigung per Bowdenzug eine Feder vorgespannt, die einen am Diffentialgehäuse sitzenden Hebel dann einsetzen läßt, wenn die Räder passend zueinander stehen. Gelöst wird die Sperre durch eine in Gegenrichtung wirkende Feder nach Entspannung des Seilzugs. Am Differentialgehäuse selbst sitzt jeweils ein Kontaktschalter, der eine entsprechende Warnlampe in der Instrumententafel einschaltet.

Unterschiedlich gelöst ist die Betätigung des Bowdenzugs: Bei der hinteren Sperre wird der Zug durch einen einfachen mechanischen Hebel (im Fahrerhaus hinter der Handbremse angebracht) aktiviert, während die vordere Differentialsperre elektrisch über einen Taster betätigt wird (und nur eingeschaltet bleibt, solange dieser Taster gedrückt ist). Zweite Bedingung ist, daß die hintere Differentialsperre bereits eingeschaltet ist. Das Freigabesignal wird dabei von der Kontrollleuchte der hinteren Diff-Sperre bezogen, sodaß der Test-Schalter im Armaturenbrett ebenfalls die vordere Differentialsperre freigibt …

Der Bowdenzug der vorderen Sperre endet in einem schwarzen Kasten links im Rahmen unter dem hinteren Ende des Fahrerhauses. Dort sitzt die Elektromechanik bestehend aus einem kleinen Motor, der einen Exzenter antreibt, an welchem der Zug befestigt ist. Im Bild dargestellt ist die eingeschaltete Stellung. Loslassen des Tasters bewirkt den automatischen Rücklauf des Motors in die Ruhestellung und damit Ausschalten der Sperre.

Wartungshinweis

Um ein Festfressen der Differentialsperrenmechanik zu verhindern wird immer wieder die Nachrüstung eines Schmiernippels empfohlen. Die praktische Erfahrung zeigt: das funktioniert nicht wirklich, das über die Jahre hineingepreßte Fett kommt zwar brav in der Mitte wieder zum Vorschein, aber der Hebel ist nach wenigen Jahren trotzdem fest. Ursachen: 1. der Schmiernippel wirkt ja auch nur - wenn überhaupt - auf die obere Hälfte 2. Schmierkanäle sind konstruktiv nicht vorgesehen, es ist daher nicht absehbar, wo das Fett hingelangt - und vor allem, wo nicht.

Abhilfe:

Der Test der wieder einbebauten Einheit wird dann zeigen: Sperre geht rein - und vor allem wieder raus!

>>> Seitenanfang

Tacho

Bei Umbereifung auf eine Reifendimension mit anderem Abrollumfang ist eine Angleichung des Tacho’s nötig. In den Daily-4x4-Modellen kommen elektronische Tachos zur Anwendung, je nach Modell/Ausstattung und Baujahr sind die Möglichkeiten der Anpassung aber unterschiedlich:

Detailliertere Angaben hierzu finden sich auch im Forum.

>>> Seitenanfang

Materialinformationen

(Soweit nicht anders vermerkt, gelten die Angaben für die Daily-Baureihe ab 1996 mit 2,8l-Motor)

  1. Starterbatterie: Die serienmäßige Batterie hat die Bezeichnung 61034 (12V 110Ah 450A). Diese ist nicht mehr zu beschaffen, ohne Modifikationen läßt sich aber die Batterie vom Typ 640 035 076 (12V, 140Ah, 760A) einbauen.
  2. Filter:

    Filtertyp Iveco Mann Bosch Mahle
    Ölfilter 1903 628 WP 1144 P 3201 OC 248
    Luftfilter 1908 868 C 16 247/1 S 3270 LX 610
    Kraftstoffilter 1902 138 WK 842/2 N 4105 KC 18
    Hydrolenkung Filter 1902 137 H 601/4 --- ---
  3. Keilriemen: Sofim 260 Nr. 9846 2373 Größe AV10x923

  4. Scheibenwischer-Blätter 600mm/24” z. B.Bosch 3 397 018 160-4C4

  5. Manschetten der Antriebswellen vorn Ein großes Ärgernis sind die horrenden Preise für die Gelenkmanschetten der vorderen Antriebswellen:

    Gelenk radseitig
    Teilebezeichnung Teile-Nr. Preis/netto
    Schutzhaube 93192491 81,60
    Schelle 08197970 31,99
    Schelle 93157592 1,30
    Gelenk diffentialseitig
    Teilebezeichnung Teile-Nr. Preis/netto
    Schutzhaube/Schelle 7984671 209,85
    Schelle 93157592 1,30

    Stand: 04/2004

    Als Alternative haben Iveco-Kollegen im Forum folgende Lösung angegeben:

    Die Firma Foerch bietet Universalmanschetten an: Die richtige Manschette für unsere Ivecos heißt Big - Millenium mit der Artikel Nr. 3101-1. Die Manschette kann dann als Innere und als Äußere zugeschnitten und verwendet werden.

    Zugehörige Schellen:
    Art. Nr. 3236 25 50 Lochbandschelle A2 kurz 50 mm 1,44 EUR
    Art. Nr. 3236 40 110 Lochbandschelle A2 lang 110 mm 1,89 EUR
    Alle Preise jeweils zuzgl. Mehrwertsteuer.
    Anm.: Die vordere Antriebswelle (TN 60141961) kostet die “Kleinigkeit” von EUR 2377,49
    (Stand: 07/2006)

>>> Seitenanfang


zuletzt geändert am: 29.09.2007